Kontakt
Sommer 2021 – Zahnunfall, Kieferbruch, Gesichtsverletzungen

Sommer 2021 – Zahn-, Kiefer- und Gesichtsverletzungen

Die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie umfasst auch die Behandlung von Unfallverletzungen wie Zahntraumata (abgebrochenen oder ausgeschlagenen Zähnen) und Kiefer- oder Gesichtsfrakturen.

Schnell handeln bei Zahnunfällen

Durch einen Sturz beim Radfahren oder Inlineskaten kann es passieren, dass ein Zahn herausgeschlagen wird. Dann ist schnelles Handeln gefragt: Je früher der Zahn wieder in sein Zahnfach zurückgesetzt und stabilisiert wird, desto höher sind die Heilungschancen. Auch ein abgebrochenes Zahnstück kann häufig wieder angeklebt werden. Wurde die Wurzel verletzt, ist vorher eine Wurzelkanalbehandlung nötig.

Einen Zahn richtig transportieren

Empfehlenswert ist die Anschaffung einer Zahnrettungsbox. Darin können Sie einen Zahn fachgerecht bis zum Termin in unserer Praxis aufbewahren. Ein Zahn kann etwa 24 bis 48 Stunden in einer Zahnrettungsbox gelagert werden. In der Regel ist bei einem Notfall ein Termin kurzfristig möglich. Zahnrettungsboxen erhalten Sie in der Apotheke, sie sind mehrere Jahre haltbar.

Zahn-, Mund- und Kieferverletzungen vorbeugen

Besonders bei Sportarten wie Hockey, Inlineskating oder Kampfsport kann ein Sportmundschutz sinnvoll sein. Die individuell für Sie angefertigten Zahnschienen reduzieren das Risiko von Zahn-, Mund- und Kieferverletzungen deutlich.

Kieferbruch: präzise Behandlungsplanung wichtig

Bei einer Fraktur des Ober- oder Unterkiefers sind eine umfassende Diagnose und präzise Behandlungsplanung entscheidend. Zahn- oder Kieferfehlstellungen und damit verbundene Einschränkungen in Funktion und Ästhetik können nur dann vermieden werden, wenn der Knochen richtig zusammenheilt.

Je nach Ausmaß und Art der Verletzung kommen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten infrage:

Ist der Kiefer nur geringfügig verschoben, reicht in der Regel eine Einschienung aus. Wenn das Kiefergelenk gebrochen ist, muss es zunächst in seine richtige Position verlagert werden – eventuell gebrochene Knochenfragmente werden wieder mit Schrauben und Platten aus Titan verbunden. Im Anschluss muss der Kiefer für bestimmte Zeit ruhiggestellt werden. Sobald die Fraktur verheilt ist, können die Halteelemente entfernt werden – das Kiefergelenk erhält in der Regel seine Beweglichkeit zurück.

Sie hatten einen Zahnunfall? Melden Sie sich bitte direkt in unserer Praxis!

« Zurück